Tel 08502 / 9120-0 - Fax 08502 / 9120-50
info@mgf.de
94081 Fürstenzell, Schulstr. 18
Fächer > Mathe > Mathematik Bundeswettbewerb alt

Bundeswettbewerb Mathematik

Erfolgreiche Teilnahme vergangener Jahre

Erfreuliche Erfolge bei der 1. Runde 2017


Die erfolgreichen Mathematiker (vorne v.l.) Christoph Müßig, Anna Bremböck und Leonhard Franz mit Mathematik-Fachbetreuer Reinhold Scheibenzuber (h.l.) und Schulleiter Dr. Roland Feucht

Eine ganze Reihe von Mathematik-Wettbewerben bestimmt den Jahresplan der an diesen Aufgaben interessierten Schüler. Auch am Maristengymnasium Fürstenzell finden sich viele gute Mathematiker, die sich an dieser Form der Begabtenförderung beteiligen. Die Königsdisziplin unter den Vergleichen ist der Bundeswettbewerb Mathematik.
Für diesen sehr anspruchsvollen Wettbewerb wurde der Schule als Dank und Anerkennung mit einer Urkunde bestätigt, dass ihre Schülerinnen und Schüler besonders erfolgreich an der ersten Runde teilgenommen haben. So erhielt Christoph Müßig (9b) eine Anerkennung für seine Leistung.
Der Abiturient Leonhard Franz nahm sich neben der Abiturvorbereitung auch noch für den Bundeswettbewerb Zeit und erreichte einen dritten Preis. Zusammen mit einem Abitur mit Bestnote ist das ein schöner Abschluss seiner mathematischen Schullaufbahn.
Überragend gearbeitet hat wieder einmal Anna Bremböck (10d), die einen ersten Preis erhielt. Dies gelang bundesweit bei 1142 Einsendungen lediglich 87 Teilnehmern. In Bayern ist Anna das jüngste Mädchen mit einem ersten Preis. Die Preisträger versuchen sich über die großen Ferien an den Aufgaben der 2. Runde, um sich für das Auswahlverfahren zum Bundessieger zu qualifizieren.



Schulleiter Dr. Roland Feucht mit den erfolgreichen Mathematikern (v. l.) Andreas Danneck, Anna Bremböck und Johanna Aigner.

Einen schönen Erfolg konnten im Schuljahr 2015/16 drei Schülerinnen und Schüler vom Maristengymnasium Fürstenzell bei der 1. Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik feiern.
Beachtenswert ist dabei der 2. Preis für Anna Bremböck aus der Klasse 9d, zumal der Bundeswettbewerb als anspruchsvollster unter den Mathematikwettbewerben hauptsächlich die Oberstufenschüler anspricht. Durch verschiedene Seminare konnte sich Anna Fertigkeiten aneignen, die die Anforderungen ihrer Altersklasse weit übersteigen. Ebenfalls einen 2. Preis erreichte Johanna Aigner aus der Q12. Für sie ist dieser Erfolg zum Abschluss ihrer Schullaufbahn die Bestätigung für viele erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen in den letzten Jahren. Andreas Danneck aus der Q11 bekam eine Urkunde als Anerkennung für seine Leistung, mit der er nur knapp einen Preis verfehlte. Für die Bearbeitung der schwierigen Aufgaben bedarf es viel Ausdauer, um zunächst eine Lösungsidee zu finden und diese dann exakt auszuformulieren und zu beweisen.
Schulleiter Dr. Roland Feucht zeigte sich erfreut darüber, dass dieses Durchhaltevermögen bei vielen Schülerinnen und Schülern am Maristengymnasium Fürstenzell vorhanden ist. Dies wurde der Schule mit einer Urkunde für die besonders erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb Mathematik bestätigt.

Herausragende Mathematikerinnen am Maristengymnasium auch in der 2. Runde

Für einen ganz besonderen Erfolg wurden Anna Bremböck (10d) und Johanna Aigner (Absolvia 2016) bei der Preisverleihung des Bundeswettbewerbs Mathematik in München ausgezeichnet. Die sehr anspruchsvollen Aufgaben der zweiten Runde haben beide ab Juli 2016 mit großem Aufwand vor allem in den großen Ferien bearbeitet. Im November 2016 war die Korrektur abgeschlossen. Johanna Aigner erreichte einen sehr guten 2. Preis. Mit einer fehlerfreien Lösung erhielt Anna Bremböck sogar einen hervorragenden 1. Preis.
Bayernweit ist Anna die jüngste Teilnehmerin, der dieser Erfolg gelang. Alle Preisträger aus Bayern wurden am 8.12.16 zur Preisverleihung nach München eingeladen. Unter den 52 Ausgezeichneten waren zehn Mädchen, zwei davon vom Maristengymnasium. Gastgeber für die Feier war Giesecke & Devrient. Die Firma druckt Banknoten und stellt unter anderem Kreditkarten und SIM-Karten her. Bei einer Betriebsführung wurde eine Maschine in Gang gesetzt, die 44 Geldscheine pro Sekunde druckt. Beim anschließenden Festakt wurden die Urkunden und Geldpreise verliehen. Im Februar 2017 werden in der als Kolloquium durchgeführten dritten Runde die Bundessieger ermittelt. Bundesweit gehört Anna Bremböck zu den 59 ersten Preisträgern, die diese Chance bekommen.




Zurück zur Mathematik-Seite, zur Mathematik-Olympia-Seite oder zur Kngourou-Seite